Zahlen, Daten, Fakten 

Die Gemeinde Berglern liegt westlich der alten Römerstraße an der Staatsstraße 2331 (Hohenlinden - Moosburg). Mit annähernd 4 km ist unsere Gemeinde eines der längsten Straßendörfer in Bayern.

Die zentralen Orte sind relativ gut erreichbar. Nach München sind es rund 45 km, nach Landshut knapp 30 km und nach Freising knapp 20 km. Die zentralen Orte in der Nachbarschaft sind die Kreisstadt Erding (10 km) und der Markt Wartenberg als Sitz der Verwaltungsgemeinschaft, 6 km östlich von Berglern.

Die Gesamtfläche der Gemeinde beträgt 1988 Hektar also rund 20 Quadratkilometer. Im Januar 2016 hatte Berglern 2.720 Einwohner Einwohner.

Die großen Strukturprobleme in der Landwirtschaft werden vor allem auch in der landwirtschaftlich strukturierten Gemeinde Berglern sichtbar. Gab es 1960 noch 139 land- und forstwirtschaftliche Betriebe, so sind es im Januar 2005 nur noch 50. Die Tendenz ist weiterhin sinkend.

Der Haushalt 2016 der Gemeinde umfasst 5.059.386,00 € im Verwaltungshaushalt und 2.914.667,00 € im Vermögenshaushalt. Die Steuereinnahmen bei der Grundsteuer A (landwirtschaftliche Grundstücke) werden bei einem Hebesatz von 275 von Hundert rund 33.000,00 € betragen, bei der Grundsteuer B (bebaute Grundstücke) beim einem Hebesatz von 300 von Hundert rund 180.000,00 €. Die Gewerbesteuereinnahmen sind einem Hebesatz von 350 von Hundert, also mit 600.000,00 € veranschlagt, die Beteiligung der Gemeinde an der Einkommensteuer mit 1.787.070,00 €. Die Schlüsselzuweisung vom Land ist mit 421.460,00 € kalkuliert worden. Die Gewerbesteuerumlage ist mit 118.500,00 € und die Kreisumlage mit 1.107.882,00 € veranschlagt. An die Verwaltungsgemeinschaft Wartenberg sind als Umlage für den Verwaltungsaufwand 407.550,00 € zu zahlen.

 

Hier finden Sie den Ortsplan der Gemeinde Berglern zum herunterladen!

Ortsplan >>

Mit freundlicher Genehmigung der:
Bender Verlagsgesellschaft mbH
Obere Hauptstr. 15, 84072 Au in der Hallertau

 

Kurzchronik der Gemeinde

Für den Namen Berglern gibt es verschiedene Erklärungen. Vermutlich leitet unsere Gemeinde ihren Namen von den "laren", einer landschaftlichen Eigenart, ab. Die Wortverbindung mit "Berg-" ergibt sich aus der leichten Hügellage, die, verbunden mit dem fruchtbaren Lößboden, Berglern seit Alters her eine gewisse Sonderstellung in unserer Landschaft einräumt.

Funde aus der Steinzeit, insbesondere der erst 1952 östlich der Pfarrkirche aufgefundene Urnenfelderfriedhof, deuten auf eine frühe Besiedelung hin. Die erste urkundliche Erwähnung bezieht sich auf einen Grundstückstausch zwischen Bischof Atto von Freising (783 - 793) und einem gewissen Hungis, "in loco qui dicitur Hiera" (Bit. 116). Aus diesem Anlass fanden im Jahre 1993 zahlreiche Feierlichkeiten anlässlich der 1200 jährigen Wiederkehr der ersten urkundlichen Erwähnung statt. Die weithin sichtbare Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde von dem Erdinger Baumeister Lethner Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut. In der Kirche befinden sich wertvolle Plastiken und als Fresken gestaltete Kreuzwegstationen, die in dieser Form einmalig sind. Die Filialkirche St. Andreas in Niederlern wurde am 14. September 1698 geweiht und gilt als Juwel früherer Baukunst. Beide Kirchen wurden in den achtziger Jahren mit einem Millionenaufwand von Grund auf restauriert.

Die enorme Bevölkerungsentwicklung ist Beweis der über Jahrhunderte gewachsenen verbes-serten Infrastruktur. Nach einer Zählung im Jahre 1808 gab es in der Gemeinde neben den Kirchen, dem Pfarrhof, dem Schulhaus und der Schmiede noch ganze 16 Häuser. Heute wohnen 2.720 Menschen (Stand Januar 2016) innerhalb der Gemeindegrenzen.

Die Bevölkerung profitiert von einer außergewöhnlichen Infrastruktur, die bei Gemeinden gleicher Größenordnung selten anzutreffen ist. Im Schulhaus können derzeit bis zu 8 Klassen der selbständigen Grundschule Berglern untergebracht werden. Im Haus für Kinder „Zwergerlhaus", Kirchplatz 6, gibt es eine Krippengruppe und drei Kindergartengruppen. Im 2014 neu errichteten Gebäude in der Hardter Straße befindet sich das Kinderhaus „Die Strolche" mit jeweils einer Kinderkrippen-, einer Kindergarten- und einer Hortgruppe untergebracht.

Die Ortsstraßen sind ausgebaut. Die Bürger mussten hierfür, soweit sie außerhalb von Bebauungsplänen liegen, keine Herstellungsbeiträge entrichten. Feuerwehrhaus und Löschfahrzeuge entsprechen den modernsten Anforderungen des Brandschutzes.

Das Vereinsleben ist intakt und bietet reichhaltige Betätigungsmöglichkeiten. So dient ein von der Gemeinde zur Verfügung gestelltes Gelände seit 1960 dem Sportverein Eintracht Berglern, als Domizil. Es werden dort die Sportarten Fußball, Tennis, und Stockschießen betrieben. Die Abteilung Gesundheit und Sport hält ihre Übungsstunden in der gemeindlichen Mehrzweckhalle ab. Außerdem bietet der Sportverein Volleyball, Leichtathletik und Radfahren an. Ein als Gemeinschaftswerk zwischen Sportverein sowie den Schützenvereinen Almenrausch und Neu-Edelweiß Berglern fasst ausschließlich mit Eigenleistungen erbautes Sport- und Schützenheim ergänzt die hervorragenden sportlichen Einrichtungen in der Gemeinde.

Der Strukturwandel in der Landwirtschaft hat leider auch vor der Gemeinde Berglern nicht Halt gemacht. Viele Betriebe mussten den landwirtschaftlichen Betrieb aufgeben und die Grundstücke verpachten. In der Phase dieses Strukturwandels waren auch die Probleme zu bewältigen, die der Siedlungsdruck im Zusammenhang mit dem Bau und Betrieb des Flughafens im Erdinger Moos mit sich brachte. Die Einwohnerzahl in Berglern hat sich seit Anfang der 90er Jahre verdoppelt. Durch die vielen natürlichen Kommunikationszentren, wie Kindergärten, Schule, Vereine, näherten sich „Alteingesessene" und „Neubürger" schnell an. Die Gemeinde hat mit einem „Dorferneuerungsverfahren" versucht, die Kontakte untereinander zu fördern und das Interesse für eine Mitgestaltung des Dorflebens zu wecken.

In den nächsten Jahren gilt es die Lähmung, die durch die für unsere Gemeinde existenz-bedrohenden Planungen für eine 3. Start- und Landebahn beim Flughafen München teilweise entstanden ist, zu überwinden. Unsere Gemeinde soll auch in Zukunft liebens- und lebenswert bleiben. Berglern soll und wird unsere Heimat bleiben und dafür werden sich der Gemeinderat und der Bürgermeister einsetzen. Und dafür lohnt auch das Engagement aller Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde.

Verwaltungsgemeinschaft Wartenberg I Marktplatz 8 I 85456 Wartenberg I Telefon 08762 73 09 0 I Fax 08762 73 09 129 o. 479
Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag von 13.30 - 18.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung