Das Josefsheim Wartenberg wurde 1885 von Pfarrer Josef Haslauer gegründet. 1922 übernahm das Seraphische Liebeswerk Altötting (SLW) die Trägerschaft und baute zusätzlich eine Schule auf. Heute leistet das Josefsheim ein umfassendes pädagogisches Angebot mit einer offenen Ganztagesschule, Hortgruppen mit unterschiedlicher Förderintensität sowie einer Sozialpädagogischen Wohngruppe. In der Einrichtung finden zudem unbegleitete Minderjährige Unterkunft und fachliche Begleitung. In den Jahrgangsstufen fünf bis neun werden Schüler der privaten Hauptschule mit angeschlossener Ganztagesintensivklasse nach dem amtlichen Lehrplan der Mittelschule unterrichtet und gefördert. In den Bereichen der teil- und vollstationären Betreuungsangebote organisieren die pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm, unterstützen die Jugendlichen in ihren Hausaufgaben und begleiten die Persönlichkeitsentwicklung umfassend.

Seit 1904 befindet sich an der Südseite der Einrichtung die Hauskapelle mit dem Schutzpatron St. Josef. 1922/23 wurde diese durch einen neubarocken Anbau erweitert. Im Altarraum ist eine geschnitzte Darstellung des Auferstandenen im kreuzförmigen Strahlenkranz von Max Reiger (1933-2002, Regensburg) angebracht. Die Kirche wird von den Jugendlichen und Mitarbeitern/innen für Gottesdienste, Andachten und Meditationen genutzt, steht aber auch der Bevölkerung aus Wartenberg für Gebetsstunden offen.

 

 http://www.josefsheim-wartenberg.de

 

Verwaltungsgemeinschaft Wartenberg I Marktplatz 8 I 85456 Wartenberg I Telefon 08762 73 09 0 I Fax 08762 73 09 129 o. 479
Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag von 13.30 - 18.00 Uhr, sowie nach Vereinbarung